Datenschutzverordnung

A: Allgemeines

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzordnung.

Es werden verschiedene personenbezogene Daten erhoben, wenn Sie mit dem God is good e.V. in Kontakt treten, beispielsweise durch Besuch auf der Website, Mitgliedschaftsverhältnis, Seminaranmeldung, die Inanspruchnahme von Seelsorge- und Coachinggesprächen, Abonnieren des Newsletters, Spenden, Teilnahme an Vereinsveranstaltungen.

Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzordnung erläutert, welche Daten wir erheben und wofür wir sie nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zweck das geschieht. Ferner werden die betroffenen Personen über die ihnen zustehenden Rechte aufgeklärt.

Verarbeitung meint jeden Vorgang im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.1.

1. Verantwortliche Stelle

Die verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung auf dieser Website ist:

God is good e.V.
Albert-Einstein-Straße 24-26
09212 Limbach-Oberfrohna
Tel.: 03722/6056685
E-Mail: kontakt@godisgood.eu

Werden im Folgenden Begriffe wie „wir“ oder „uns“ verwendet, so meint dies den God is good e.V.

2. Verarbeitung der personenbezogenen Daten

a. bei Mitgliedern

Folgende personenbezogene Daten sind für die Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses erforderlich und werden mittels Formular erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Email-Adresse, Bankverbindung (IBAN, Kreditinstitut), Datum des Eintritts.

Die Daten werden zum Zweck der Umsetzung der Vereinsziele sowie für die Betreuung und Verwaltung der Mitgliedschaften im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen verwendet und gespeichert. Hierbei erfolgt die Verarbeitung und Speicherung mit Hilfe von google-Diensten. Wir verweisen auf die Datenschutzbestimmungen von Google unter. Eine Weitergabe an Dritte darüber hinaus erfolgt nicht. Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a),b) und f) DSGVO begründet. Die Einwilligung in die Datenschutzordnung ist untrennbar verbunden mit der Aufnahme als Mitglied in den Verein. Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die betroffenen Personen werden im Formular über ihre Rechte informiert.

Hinweis zu Kontodaten:

Kontodaten werden, soweit ein SEPA-Lastschrift-Mandat erteilt wird, im Rahmen der Abrechnung von Beiträgen und Gebühren gespeichert. Der guten Ordnung halber weisen wir darauf hin, dass auch die Kontodaten von Vereinsmitgliedern, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, durch den Kontoauszug dem Verein bekannt werden und bei elektronischem Kontoauszug auch gespeichert werden.

b. Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei der Anmeldung zum Newsletter

Folgende personenbezogene Daten werden mittels Formular bei der Anmeldung zum Newsletter erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, (falls angegeben) und E-Mail-Adresse.

Die Daten werden zum Zweck des Versendens des Newsletters erhoben und verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte über den unmittelbar verarbeitenden Sending Service hinaus erfolgt nicht. Um den Newsletter für Sie zu optimieren, werden anonyme Auswertungen vorgenommen, um zu messen, wie häufig der Newsletter geöffnet wird und auf welche Links die Leser klicken. Der Versand der Newsletter erfolgt mittels des Versanddienstleisters „Mailpoet“, Teil der Wysija SARL, 6 rue Diedé, 13006, Marseille, Frankreich. Die Datenschutzbestimmungen des Versanddienstleisters können Sie hier einsehen: https://www.mailpoet.com/privacy-notice/. Der Versanddienstleister wird auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO und eines Auftragsverarbeitungsvertrages gem. Art. 28 Abs. 3 S. 1 DSGVO eingesetzt.

Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a) und/oder f)DSGVO begründet. Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung (etwa bei Abmeldung), werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die betroffenen Personen werden auf der Website über die geltende Datenschutzordnung informiert und müssen ihr zustimmen.

c. Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei Nutzung des Kontaktformulars

Folgende personenbezogene Daten werden bei der Kontaktaufnahme mittels Kontaktformular erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, (falls angegeben) und E-Mail-Adresse.

Die Daten werden zum Zweck des Beantwortens der Anfrage erhoben und verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte über den unmittelbar verarbeitenden Sending Service hinaus erfolgt nicht. Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a), b) und f) DSGVO begründet. Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die betroffenen Personen werden auf der Website über die geltende Datenschutzordnung informiert und müssen ihr zustimmen.

d. Verarbeitung personenbezogenen Daten im Rahmen von Seelsorge-/Coaching-Gesprächen

Folgende personenbezogene Daten sind für die Durchführung eines Seelsorge-/Coaching-Gespräches erforderlich und werden mittels Formular erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, (falls angegeben), Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Durchführung von Seelsorge-/Coaching-Gesprächen verwendet und gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Es erfolgt unter Umständen eine schriftliche Aufzeichnung der Gesprächsinhalte, um besprochene Inhalte zu dokumentieren und um zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückgreifen zu können. Da es sich um besonders sensible Daten handelt, verbleiben diese Aufzeichnungen ausschließlich beim Seelsorger/Coach und/oder dem Klienten. Eine Weitergabe an andere ist ausgeschlossen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass Zeugnisse (zum Beispiel über Gottes übernatürliches Eingreifen, Heilung, …) bei Vereinsveranstaltungen ausgetauscht und zu Demonstrationszwecken weitergegeben werden. Diese Weitergabe erfolgt in der Regel anonym.

Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a), und/oder f) DSGVO begründet. Die betroffenen Personen werden in einem Formular über ihre Rechte informiert.

Werden keine weiteren Seelsorge-/ Coachinggespräche mehr von der betroffenen Person gewünscht, teilt diese das formlos an God is good e.V. mit. Damit entfällt der oben genannte Zweck der Datenverarbeitung, was bedeutet, dass die gespeicherten Daten bei God is good e.V. gelöscht werden, sofern dem nicht gesetzliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen. Solange kein derartiger Widerruf von dem Klienten erfolgt, ist er mit der Speicherung der personenbezogenen Daten einverstanden.

e. Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei Seminaranmeldung

Folgende personenbezogene Daten werden mittels Formular bei der Anmeldung zu einem Seminar erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, Adressen, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Die Daten werden zum Zweck der Lehre und der Verwaltung der Seminarteilnehmerdaten, verwendet und gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte über den unmittelbar verarbeitenden Sending Service hinaus erfolgt nicht.

Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a)und f) DSGVO begründet.

Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die betroffenen Personen werden auf der Website über die geltende Datenschutzerklärung informiert und müssen ihr zustimmen.

f. Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei Spenden

Folgende personenbezogene Daten werden bei dem Eingang von Spenden erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, IBAN und Kreditinstitut, Höhe der Spende.

Die Daten werden zum Zweck Verarbeitung von Spenden und aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verwendet und gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht, sofern dem keine gesetzlichen Bestimmungen entgegenstehen.

Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1 c) und/ oder f) DSGVO begründet. Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

g. Verarbeitung der personenbezogenen Daten von Beschäftigten und weiteren Funktionsträgern

Der Verein kann personenbezogene Daten von Übungsleitern, Buchhaltern, Kassenprüfern sowie weiteren Funktionsträgern des Vereins erheben und verarbeiten, soweit diese Daten für die Verwirklichung der Vereinsziele, die Betreuung von Mitgliedern sowie die Verwaltung des Vereins notwendig sind.

Folgende personenbezogene Daten werden von Funktionsträgern mittels Formular erhoben und verarbeitet:

Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum, Telefonnummer, Email-Adresse, Bankverbindung (IBAN, Kreditinstitut), Zeitraum des Anstellungsverhältnisses und andere gesetzlich geforderte Daten.

Die Daten werden zum Zweck der Umsetzung der Vereinsziele, die Betreuung und Verwaltung des Beschäftigungsverhältnisses und für das Durchführen von Gemeindeveranstaltungen verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Die rechtliche Grundlage für die Datenverarbeitung liegt in Art 6 Abs 1. a), b) und f) DSGVO begründet.

Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Die betroffenen Personen werden in einem Formular über ihre Rechte informiert.

Hinweis zu Kontodaten:

Kontodaten werden, soweit ein SEPA-Lastschrift-Mandat erteilt wird, im Rahmen der Abrechnung von Beiträgen und Gebühren gespeichert. Der guten Ordnung halber weisen wir darauf hin, dass auch die Kontodaten von Vereinsmitgliedern/Beschäftigten/Funktionsträgern, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, durch den Kontoauszug dem Verein bekannt werden und bei elektronischem Kontoauszug auch gespeichert werden.

h. Verarbeitung der personenbezogenen Daten anderer Dritter

Der Verein erhebt und verarbeitet unter Umständen Daten von anderen Personen als von Vereinsmitgliedern (beispielsweise Lieferanten, Gästen, Zuschauern, Besuchern, Teilnehmern an Veranstaltungen) soweit dies für berechtigte Interessen des Vereins notwendig ist und keine besonderen Schutzbedürfnisse der Betroffenen bestehen.
Bei Gästen, Zuschauern und Besuchern beschränkt sich dies im Regelfall auf die Legitimation der Anwesenheit, also Identifizierung als Angehöriger eines Vereinsmitglieds oder sonstiger Interessent. Bei Teilnehmern an Veranstaltungen, welche letztlich dem Versicherungsschutz des Vereins unterliegen, erhebt der Verein notwendige und freiwillige Daten.

Folgende personenbezogene Daten können bei der Teilnahme an einer Veranstaltung des Vereins erhoben und verarbeitet werden:

Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer (sowie Notfalltelefonnummer von Sorgeberechtigten), E-Mail-Adresse, Allergien. Die Daten werden zum Zweck der Durchführung der Veranstaltung und der Ausübung der Vereinsziele verarbeitet. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

3. Verarbeitung der personenbezogenen Daten über die oben beschriebene Zwecke hinaus

a. Allgemein

Der God is good e.V. gibt personenbezogene Daten nur weiter, wenn

  • die betroffene Person gemäß Art 6 Abs 1 a) DSGVO Ihre ausdrückliche Einwilligung dazu erteilt hat.
  • die Weitergabe nach Art 6 Abs 1 f) DSGVO

a. zur Geltendmachung,

b. zur Ausübung oder

c. zur Verteidigung

von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse an der Nichtweitergabe Ihrer Daten haben.

  • für die Weitergabe nach Art 6 Abs 1 c) DSGVO eine gesetzliche Verpflichtung besteht.
  • dies gesetzlich zulässig und nach Art 6 Abs 1 b) DSGVO für die Abwicklung von Vertragsverhältnissen erforderlich ist.

b. Verarbeitung personenbezogener Daten für Spendenaufrufe und Werbung:

Die Daten seiner Vereinsmitglieder darf der Verein auch für Spendenaufrufe und für Werbung zur Erreichung der eigenen Ziele des Vereins nutzen (Art. 6 Abs. 1 b) und/oder f) DSGVO). Die Nutzung von Mitgliederdaten für die Werbung Dritter ist ohne Einwilligung der Mitglieder grundsätzlich nicht zulässig. Daten Dritter, die dem Verein bekannt sind, etwa von Personen, die einen Newsletter beziehen oder an Seminaren teilnehmen, bzw. an Veranstaltungen des Vereins teilnehmen, darf der Verein für Werbezwecke nutzen, wenn diese entweder darin eingewilligt haben oder der Verein berechtigte Interessen an der Nutzung zu Werbezwecken hat und keine Interessen oder Grundrechte des Dritten überwiegen (Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO).

c. Verarbeitung personenbezogener Daten zur Berichterstattung:

Die personenbezogenen Daten werden für die Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses, zur Ausführung der Vereinstätigkeiten und zum Erreichen der Vereinsziele (gem. Art. 6 Abs. 1 a) und f) DSGVO) verarbeitet und verwendet. Darüber hinaus können personenbezogene Daten im Zusammenhang mit Ereignissen einschließlich der Berichterstattung hierüber auf der Internetseite des Vereins sowie in Auftritten des Vereins in Sozialen Medien veröffentlicht und an lokale, regionale und überregionale Printmedien übermittelt werden.

Pressemitteilungen und Auskünfte gehören zur normalen Öffentlichkeitsarbeit eines Vereins: Personenbezogene Daten werden in diesem Rahmen nur dann veröffentlicht, wenn es sich um einen Bericht über eine sowieso öffentliche Veranstaltung handelt und schutzwürdige Interesse der Mitglieder dem nicht entgegenstehen oder die betroffene Person dem zugestimmt hat.

Verlangen Gemeindeverwaltungen oder andere rechtliche Institutionen aufgrund gesetzlicher Bestimmungen zum Beispiel im Rahmen der Nachweisführung der ordnungsgemäßen Verwendung von Zuwendungen die Vorlage von Listen mit Namen der Betroffenen, ist der Verein zur Übermittlung entsprechender notwendiger Daten berechtigt.

d. Verarbeitung personenbezogener Daten zur Zeugnisgabe:

Es besteht des Weiteren die Möglichkeit, dass Zeugnisse (zum Beispiel über Gottes übernatürliches Eingreifen, Heilung, …) (gem. Art. 6 Abs. 1 f) DSGVO) bei Vereinsveranstaltungen ausgetauscht und zu Demonstrationszwecken weitergegeben werden. Diese Weitergabe erfolgt in der Regel anonym, wenn der Betreffende nicht anders eingewilligt hat.

4. Die Rechtsgrundlage der Verarbeitung personenbezogener Daten beruht auf Artikel 6 Abs 1 DSGVO.

 Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt in der Regel aufgrund der Erforderlichkeit zur Erfüllung eines Vertrages gemäß Art 6 Abs. 1 b) DSGVO. Bei den Vertragsverhältnissen handelt es sich in erster Linie um das Mitgliedschaftsverhältnis im Verein und um die Teilnahme an Vereinstätigkeiten.

Werden personenbezogene Daten erhoben, ohne dass die Verarbeitung zur Erfüllung des Vertrages erforderlich ist, erfolgt die Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Art 6 Abs. 1 a) i.V.m. Artikel 7 DSGVO. Einwilligungen von Kindern und Jugendlichen erfolgt durch die Sorgeberechtigten.

Die Veröffentlichung personenbezogener Daten im Internet oder in lokalen, regionalen oder über-regionalen Printmedien erfolgt zur Wahrung berechtigter Interessen des Vereins (vgl. Artikel 6 Abs. 1 f) DSGVO). Das berechtigte Interesse des Vereins besteht in der Information der Öffentlichkeit durch Berichtserstattung über die Aktivitäten des Vereins. In diesem Rahmen werden personenbezogene Daten einschließlich von Bildern der Teilnehmer zum Beispiel im Rahmen der Berichterstattung über Ereignisse des Vereins veröffentlicht.

Die Verwendung personenbezogener Daten zum Spendenaufruf oder zum Zweck der Werbung erfolgt zur Wahrung berechtigter Interessen des Vereins (vgl. Artikel 6 Abs. 1 f) DSGVO).

Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 c) DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 d) DSGVO als Rechtsgrundlage.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Benutzung unserer Internetseite und der darauf angebotenen Dienste erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 a), b), c) und f) DSGVO.

5. Speicherung personenbezogener Daten:

a. Technische und organisatorische Maßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

b. Datenverarbeitung im Auftrag

Der Verein schließt mit dem Betreiber des Servers, auf dem das Datenverarbeitungssystem des Vereins installiert sowie die Datenbank gespeichert wird, einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung ab. Betroffene haben das Recht, den Inhalt des Vertrages einzusehen.

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen.

c. Speicherdauer Personen bezogener Daten:

Entfällt der Zweck zur Datenverarbeitung, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, sofern dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen bzw. die jeweilige Einwilligungserklärung es anders regelt.

Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Beim Ausscheiden oder Wechseln von Funktionsträgern wird angestrebt, dass sämtliche Mitgliederdaten entweder ordnungsgemäß gelöscht oder an einen anderen Funktionsträger des Vereins übergeben werden und keine Kopien und Dateien und auch keine Zugriffsberechtigungen beim bisherigen Funktionsträger verbleiben.

Personenbezogene Daten in automatisierten Datenverarbeitungssystemen werden durch Entfernen des entsprechenden Datensatzes gelöscht. Personenbezogene Daten in nicht automatisierten Datenverarbeitungssystemen beispielsweise Papierform werden ordnungsgemäß vernichtet.

6. Zugangsberechtigung zu den Daten:

Personenbezogene Daten werden ausschließlich vom Vorstand verarbeitet, sofern es nicht anderweitig erforderlich ist. Alle Personen, die Zugang zu Mitgliederdaten haben, werden schriftlich auf die Wahrung des Datengeheimnisses verpflichtet.

Funktionsträger (Verantwortlicher zur Erfüllung des Vereinszwecks) haben bei der Ausführung von Vereinszwecken das Recht auf Verarbeitung personenbezogener Daten, die mit dieser Funktion/Aufgabe einhergehen. Funktionsträger können beispielsweise Seminargeber sein. Hier darf der Funktionsträger die für die Ausführung des Vereinszwecks erforderlichen personenbezogenen Daten verarbeiten. Dazu wird der Funktionsträger zu den im Verein geltenden Datenschutzbestimmungen belehrt und zur Einhaltung verpflichtet.

Vereinsmitglieder haben, mit Ausnahme der Funktionsträger des Vereins, keinen Zugriff auf die personenbezogenen Daten anderer Mitglieder. Soweit im Einzelfall für die Organisation von Veranstaltungen notwendig, können jedoch Kontaktdaten in notwendigem Umfang an einzelne Mitglieder herausgegeben werden, ohne dass diese Funktionsträger sind, soweit die jeweils Betroffenen dem zustimmen.

Erfolgt die Datenverarbeitung über Dritte (Auftragsdatenverarbeiter wie zum Beispiel Provider und Sending Service), so ist ein Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung zu schließen.

7. Rechte der Betroffenen

Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit einer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Die betroffenen Personen haben gemäß Art. 7 Abs 3 DSGVO das Recht, ihre einmal erteilte Einwilligung uns gegenüber jederzeit zu widerrufen. Die Folge ist, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen.

Dazu reicht eine schriftliche Mitteilung per E-Mail oder eine schriftliche Mitteilung an den god is good e.V. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Weiterhin haben die Betroffenen ein Recht auf:

a. eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

b. gemäß Art 16 DSGVO unverzügliche Berichtigung betreffender unrichtiger Daten oder die Vervollständigung ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen.

c. gemäß Art 17 DSGVO die Löschung der bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen. Dieses Recht besteht nicht, wenn die Verarbeitung

    • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information,
    • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung,
    • aus Gründen des öffentlichen Interesses oder
    • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist.

d. gemäß Art 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen,

    • soweit Sie die Richtigkeit dieser Daten bestreiten,
    • falls die Verarbeitung unrechtmäßig ist, sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder sie gemäß Artikel 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.

e. gemäß Art 20 DSGVO die Herausgabe der von ihnen bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.

f. gemäß Art 21 DSGVO Widerspruch, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus einer besonderen Situation des Betroffenen ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet. Im letzteren Fall hat der Betroffene ein generelles Widerspruchsrecht, das wir ohne Angabe einer besonderen Situation umsetzen.

g. Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde gemäß Artikel 77 DSGVO. Hierzu können sich die Betroffenen in der Regel an die Aufsichtsbehörde ihres üblichen Aufenthaltsortes wenden.

8. sonstige Regelungen

Die Grundzüge der Verarbeitung personenbezogener Daten werden durch diese Datenschutzordnung geregelt. Sie tritt durch Beschluss des Vorstandes in Kraft und ist auf der Website des Vereins zu veröffentlichen.

9. Aktualität und Änderung dieser Datenschutzordnung

Wir entwickeln unsere Website und die von uns angebotenen Dienste fortlaufend weiter. Insbesondere wenn neue Technologien implementiert und eingesetzt werden, kann es erforderlich werden, diese Datenschutzordnung zu ändern. Dasselbe gilt bei gesetzlichen Änderungen oder behördlichen Vorgaben. Wir empfehlen Ihnen daher, sich diese Datenschutzordnung nicht nur jetzt, sondern von Zeit zu Zeit erneut aufmerksam durchzulesen.

Diese Datenschutzordnung hat den Stand Mai 2018.