Dein Gig-Kick für April :) 2016

---

Hallo Freund, 

jeder wünscht sich nur das Beste für sich und für die, die einem am Herzen liegen. Auch wollen wir gerne nur das Beste für unser Geld bekommen. Vor diesem Hintergrund ist es dann natürlich logisch, dass wir möglichst klug und vorausschauend investieren, wann immer sich uns eine Möglichkeit dahingehend bietet.   

Interessanterweise weichen die meisten Zeitgenossen in einer Sache von ihrem Anspruch auf Qualität überraschend ab, nämlich dann, wenn es um ihre - wie der Volksmund sagt - letzte Reise geht. Da scheinen die meisten auffallend gleichgültig zu sein… Da hört man sogar den Satz: „Das werden wir dann schon sehen, wo wir hinkommen und wie es weiter geht. Da mache ich mir doch jetzt noch keine Gedanken…“  

Stell dir vor, du bist Mitglied eines Teams der NASA, das sich auf eine fünf Jahre dauernde Reise zum Mars vorbereitet. Als die Rakete abhebt, stellt einer der mitreisenden Astronauten die Frage in den Raum: „Was wisst ihr über den Mars?“ 

Keiner sagt etwas. Alle zucken mit den Schultern, du auch. Dann antwortest du schließlich: „Nichts. Ich denke, das werde ich schon herausfinden, wenn ich dort bin.“ 

Das ist undenkbar! …Stimmt`s ?! Es ist undenkbar, dass zu deiner Ausbildung nicht auch eine gründliche Beschäftigung mit deinem Bestimmungsort und eine intensive Vorbereitung auf ihn gehören.

So planlos und gleichgültig wie manche über ihre letzte Reise denken, gehen die meisten Menschen noch nicht einmal ihre Urlaubsplanung an - und so ein Urlaub ist im Durchschnitt gerade einmal zehn bis vierzehn Tage lang - unverhältnismäßig kurz im Vergleich zur Ewigkeit.

Meist schon Monate vorher wird sich zwecks einer gründlichen Urlaubsplanung zusammengesetzt, gemeinsam überlegt, recherchiert, studiert, verglichen und gebucht. Empfiehlt das Bundesgesundheitsministerium zudem noch einen speziellen Impfschutz für die angepeilte Region, folgen die meisten Reisewilligen dieser Empfehlung ganz selbstverständlich und bereiten sich auch diesbezüglich gewissenhaft vor.

Wenn wir bei der Wahl unseres Urlaubsdomizils dann vielleicht doch einmal „auf das falsche Pferd“ gesetzt haben, ist das zwar ärgerlich…  Aber irgendwann kommen wir darüber hinweg. Wir ziehen daraus unsere Lehren für das nächste Jahr, um zu vermeiden, dass uns so ein Fehler noch einmal passiert.

Und bei unserer allerletzten Reise ist den meisten alles völlig schnuppe. Ist uns bewusst, dass es für die letzte Reise keinen zweiten Anlauf gibt… kein „nächstes Jahr“, um eventuelle „Buchungsfehler“ wettzumachen? 

 Zu unserer großen, letzten Reise starten wir alle nur ein einziges Mal. 

Und wir werden starten, du und auch ich, wenngleich es bisher (natürlich!) immer nur die anderen traf. Ist uns DAS alles wirklich bewusst? 

Und wenn man im Allgemeinen  von einer „letzten Reise “ spricht, dann frage ich uns: „Wo bitte geht dann diese Reise hin?“ 

Wir sitzen vor dem Fernseher und glauben oft genug ungeprüft 1:1, dass das, was uns an „offizieller Berichterstattung" vorgesetzt wird, die Wahrheit ist. So jährte sich beispielsweise die Nuklearkatastrophe im japanischen Kernkraftwerk Fukushima im März dieses Jahres zum fünften Mal. Berichten zufolge werden zahlreiche Krebserkrankungen als Spätfolge der radioaktiven Kontamination erwartet. Auch die japanische Regierung bestätigte inzwischen ursächliche Erkrankungen ehemaliger Mitarbeiter des Kernkraftwerkes und bewilligte entsprechende Schadenersatzzahlungen. Wozu erzähle ich dir das? 

Nun, irgendjemand erzählt uns etwas von unkontrolliert emittierter atomarer Energie und ihren Folgen. Und wenngleich wir diese Teilchen noch nie mit unseren eigenen Augen gesehen haben und auch nicht sehen KÖNNEN, glauben wir an deren Existenz… ungefiltert,… weil wir es nicht anzweifeln WOLLEN. Wozu auch?! Es gibt sie ja doch!

Ebenso überzeugt sind wir von der Existenz anderer unsichtbarer Dinge, wie beispielsweise Handystrahlung, elektrischem Strom, rechts- und linksdrehender Milchsäure im Joghurt, Gedanken, Bakterien, Viren, dem Magnetfeld der Erde u.v.m. All das kann niemand von uns mit eigenen Augen sehen und doch ist all dies existent und absolut real. 

Was sagt uns das? 

>> Kein einziger Mensch glaubt tatsächlich nur an das, was er sieht. Nicht einer!

Doch genau das behaupten kurioserweise viele Zeitgenossen, ganz besonders dann, wenn es um Glaubensfragen im Zusammenhang mit dem Gott aus der Bibel geht. Da stellt sich zumindest die Frage, ob sich an dieser Stelle nicht möglicherweise in die eigene Tasche gelogen wird... ;)

Denn wenngleich wir die verschiedensten Mikroteilchen nicht visuell wahrnehmen können, so wird doch deren Existenz bei aufmerksamer Betrachtung an deren Auswirkungen nachweislich. So ist das auch mit Gott - er wirkt. 

Napoleon Bonaparte erkannte das Phänomen der Zeitgeschichte und brachte es wie folgt auf den Punkt:

 „Die Menschen glauben alles, … es darf nur nicht in der Bibel stehen!“

Fällt dir auch etwas auf? ... Es MUSS doch offensichtlich etwas ganz Großes und Überwältigendes sein mit "diesem Gott", wenn so viel Aufmerksamkeit und Engagement darauf verwendet wird, ihn zu leugnen. Wozu sollte sich ein gesunder Mensch die Mühe machen, etwas zu negieren, was doch ohnehin nicht existiert? Das wäre doch absolut sinnlos und die pure Zeitverschwendung. Und dennoch kann man ganze Bibliotheken mit Büchern füllen, die inhaltlich zu beweisen versuchen, dass es den Gott aus der Bibel nicht geben könne.

Vor diesem Hintergrund möchte ich dich gern etwas fragen: "Warum gibt es nicht ein einziges Buch, welches der gebildeten Menschheit erklärt, dass es Rotkäppchen oder z.B. den Gott WEDENG gar nicht gibt?"  W(eil) E(s) D(en) E(cht) N(icht) G(ibt). Wozu also bekämpft man im Fall des lebendigen Gottes etwas so vehement, was es doch angeblich eh gar nicht gibt...??? Das ist doch genau genommen total verrückt, oder?! 

Und genau hier liegt auch der Grund für das immer verbreiteter werdende Phänomen, dass manche Menschen dafür sorgen, ständig beschäftigt zu sein. Sie füllen jeden freien Moment mit Aktivität oder Beschallung aus, damit sie nicht über so schwerwiegende Dinge wie die Seele oder die Ewigkeit nachdenken müssen. Sie versuchen so, dieses Thema einfach wegzuschieben, indem sie sich in die Arbeit stürzen, auf Partys und Events gehen, sich mit Sport ablenken oder endlose Stunden vor dem Fernseher oder im Internet verbringen. Sie tun intuitiv alles, um sich abzulenken, damit sie nicht darüber nachdenken müssen, wie kurz das Leben und wie lang die Ewigkeit ist und welches Verhältnis sie zu Gott haben. 

Es gibt unzählige Beispiele für real existierende Dinge, welche wir aufgrund unserer Physis visuell nicht wahrnehmen können. Aber nur weil ICH etwas nicht sehen kann, bedeutet das nicht, dass es deshalb nicht real ist.

Gott IST real Freund und er liebt dich. Ist das nicht der Hammer?!  Gott kennt deine Stärken, deine Wünsche und Sehnsüchte. Er sieht deine Nöte, deine Ängste und Sorgen. Gott will und er KANN dir helfen :) Denn Gott ist gut und er macht keine Fehler.

Satan WEISS das - … das hat er vielen Menschen voraus. 

Gott gibt jedem Menschen hier zu Lebzeiten die Chance, das richtige Ticket für die Ewigkeit  zu lösen.  Am liebsten hätte er alle seine Kinder wieder bei sich. Aber Gott ist ein Gott der Liebe und kein Gott der Diktatur oder der Manipulation. 

Durch den freien Willen überlässt er uns  die Entscheidung darüber, wie wir hier auf Erden zu Lebzeiten unser Sein gestalten. Gott zwingt uns nicht, Ihn zu lieben. Von seiner Seite aus ist die Sache allerdings klar: Er liebt uns IMMER, unabhängig davon, ob wir unsererseits seine Liebe erwidern oder nicht. Er liebt jeden Menschen bedingungslos. Viele können sich das nicht vorstellen. Das ändert aber nichts daran, dass es die Wahrheit bleibt. Ich kann mir z.B. auch nicht vorstellen, wie genau es funktioniert, dass ein Flugzeug in der Luft bleibt... Das hält mich aber nicht davon ab, ungeachtet dieser "Verständnislücke" dieser Technik einfach zu vertrauen und den Flieger als Transportmittel in meinem Leben zu nutzen. ;)

Weißt du, dass die Hölle ursprünglich vorbereitet worden ist für den Teufel und seine Engel, nicht für Gottes Kinder? Genauso wie Männer, darunter auch Familienväter, Gefängnisse bauen … für Verbrecher. 

Wie traurig müssen diese Väter sein, wenn die eigenen Kinder zu Verbrechern werden... Und Satan ist es eine Genugtuung zu erleben, wie Gott um jedes seiner Kinder weint, welches nicht wieder zu ihm nach Hause kommt. 

Der Teufel gönnt uns das ewige Leben bei Gott nicht!  Er weiß, aus welchem Paradies er vertrieben wurde und in welches er nie zurückkehren wird! Und an der Stelle denkt Satan wie so mancher Mensch, er ist neidisch. >> Was IHM verwehrt bleibt, soll auch kein Mensch erhalten! 

Und deshalb tut er alles, um Zweifel an der Existenz Gottes und an der Wahrheit der Bibel zu streuen,... ALLES!!!

Und Zweifel genügen, …wir erinnern uns an Lukas 11,23: „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich…“ spricht Jesus.            

In diesem Punkt gibt es kein grau, nur schwarz oder weiß. 

Entweder GLAUBE ich, dass Jesus der auferstandene Sohn Gottes ist, der am Kreuz für meine Schuld gestorben und auferstanden ist und der mir Vergebung schenkt, wenn ich mich aufrichtig zu Ihm bekenne, oder ich glaube es nicht. 

Entweder entscheide ich mich  bewusst und von ganzem Herzen FÜR Gott oder ich habe mich automatisch, AUTOMATISCH!, gegen ihn entschieden. 

Ich kann nicht „irgendwie oder ein bisschen glauben" – genauso wenig wie ich „ein bisschen schwanger“  sein kann. 

Gott und Teufel sind real, ungeachtet dessen, ob der Einzelne dies glauben will oder nicht. Und der Tod  kommt. Wir sollten uns bewusst sein, dass die ganze Menschheit an einer tödlichen Krankheit leidet und die Wahrscheinlichkeit zu sterben, liegt bei 100%

Wenn ich immer das Beste für mich und meine Familie will, kann ich den Tod und die Zeit danach nicht einfach ignorieren! 

Falls du die Entscheidung für ein Leben mit Jesus noch nicht von ganzem Herzen getroffen hast, ermutige ich dich, diese nicht auf die lange Bank zu schieben. Die lange Bank ist das Lieblingsmöbelstück des Teufels.

Die Hölle ist für die Ungläubigen gemacht, aber es wird in der Hölle nicht einen einzigen Ungläubigen geben! Denn spätestens dann werden auch die größten Zweifler erkennen müssen, dass ihnen die liebende Vaterhand Gottes in zahlreichen Gelegenheiten gereicht wurde, auch heute, jetzt, in diesem Augenblick. Wie weitreichend wird die Konsequenz sein für die Menschen, die aus Stolz oder Trägheit des Herzens diese Hand wegstießen. 

Heute hast du die Chance zur Umkehr, falls du den Bestimmungsort auf dem Ticket deiner letzten Reise korrigieren lassen willst. 

Ich sichere dir zu Freund, wenn du mit ehrlichem Herzen zu Gott kommst, wird er dich nicht abweisen, sondern mit offenen Armen empfangen - ganz gleich, wo du gerade stehst oder wie tief dein Lebenskarren vielleicht gerade im Dreck zu stecken scheint. Es ist auch nicht relevant, wie lang die Sündenkartei deines Versagens inzwischen vielleicht schon ist. Jesus trug all deine Schuld als er auf Golgatha starb und drei Tage später auferstand. (vgl. Gig -Kick März 2016) 

Das Ticket ist ausgestellt - ganz persönlich - auf deinen Namen Freund

Und wenn du einmal aus diesem Leben abgerufen wirst, dann sollte der Himmel als Zielort auf deinem personalisierten Ticket stehen. :)

Glaube an Gott ist die BESTE Investition in die Zukunft. Wer behauptet, dies sei "Schnee von gestern", hat noch nicht erkannt, dass der "Schnee von gestern" das Wasser von morgen ist. ;)

Liebe Grüße deine Anett Kladrowa und das God is good Team

Mehr zum Thema:

https://gottspric.ht/was-wirkt/

https://gottspric.ht/der-wert-der-zeit/

https://gottspric.ht/lade-jesus-in-dein-leben-ein/

---

Copyright 2016 God is good e.V., Alle Rechte vorbehalten.

Du empfängst diese Mail, weil Du oder jemand anderes Dich für den Gig-Kick Newsletter eingetragen hat.

Solltest Du über unsere Internetseite www.gottspric.ht auf unseren monatlichen Newsletter aufmerksam geworden sein, kannst Du ihn gern kostenfrei abonnieren:  https://gottspric.ht/newsletter/

Vielen Dank für Dein Interesse an God is good!

 

Bei Fragen/Feedback kannst Du uns gern kontaktieren:

https://gottspric.ht/kontaktformular/

Mail:

     kontakt@gottspric.ht

     anett.kladrowa@gottspric.ht

Postanschrift:

     God is good e.V.

     Postfach 1113

     09212 Limbach-Oberfrohna