Dein Gig-Kick für März 2016

---

Hallo Freund, 

in den letzten Tagen hörte ich des Öfteren: "Dieses Jahr ist Ostern aber zeitig…" 

Stimmt, denn als bewegliches Fest des Jahres wird das Osterfest immer am Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond gefeiert, und dieser ist in 2016 bereits am 23.März. 

Viele Zeitgenossen denken nicht sonderlich über die Hintergründe des Osterfestes nach. Sie nehmen die zusätzlichen Tage legitimerweise als willkommenes Geschenk, um ausschlafen zu können und genießen zudem vielleicht noch ganz besonders leckeres Essen. Letzteres tue ich auch - nicht nur zu Ostern - denn dazu ist Essen glücklicherweise nun mal da :). (2.Tim.)

Aber Ostern ist noch viel mehr; es ist ein wirkliches FEST, denn wir dürfen ausgelassen feiern und uns darüber freuen, wie vor knapp 2000 Jahren durch die selbstlose Liebe eines unscheinbaren Retters namens Jesus die Welt buchstäblich "auf den Kopf gestellt" wurde. Seine Kreuzigung und Auferstehung markierten DEN Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit! Und da ist es auch nur folgerichtig, dass die Jahreszählung unserer Zeitrechnung (2016 nach Christus) auf diesem Jesus basiert.

Manchmal kommen auch wir im Leben an regelrechte "Wendepunkte". Man orientiert sich neu, richtet sich neu aus.

"Da hat er ja doch noch die Kurve gekriegt", sagen wir vielleicht und meinen damit, dass sich jemand so gewendet hat, dass sich Dinge zum Guten entwickeln können. Denn ausnahmslos jeder von uns WÜNSCHT sich ein GUTES, ein glückliches und gelingendes Leben.

Genau solch ein Leben bietet Gott dir an. ER kennt die LÖSUNG für alle deine Probleme. Darüber hinaus hat er: ER-lösung - von allem, was du auf dem Kerbholz hast. Erlösung bedeutet so viel wie "Zurückkaufen" oder "Freikaufen". Weil Jesus sein unschuldiges und reines Leben am Kreuz als Lösegeld für unser Kerbholz gab, regelte er die Eigentumsverhältnisse komplett neu. So wurde für uns echte Freiheit erst möglich.

Mit der Bibel, Gottes Wort, halten wir sozusagen die erstklassige Gebrauchsanleitung für gelingendes Leben und damit das genialste Navigationssystem überhaupt in der Hand. Dieses brillante Navi bringt uns sicher und wohlbehalten durch alle Höhen und Tiefen des Lebens. Ich meine damit nicht, dass uns damit die alltäglichen Herausforderungen, Krisen oder Verletzungen erspart bleiben; aber wir werden stets auf dem kürzest möglichen Weg und auf eine perfekte und einzigartige Weise triumphal durch alle Stürme hindurchgelotst. Unschlagbar grandios!

"Durch Jesu Opfer und Auferstehung kommt all das Gute, das in Gottes Herzen ist, zu uns." (Bayless Conley)  

Wie können wir uns das vorstellen? Nun, im Brief des Paulus an die Kolosser (2,14) erfahren wir, wie das möglich ist: "Er hat den Schuldschein gelöscht, der gegen uns war, und ihn ans Kreuz genagelt.“

Das meint eigentlich eine juristische Formulierung aus dem damaligen Schuldrecht. Es bezog sich auf einen bestimmten Rechtsbrauch im alten Israel. Wenn jemand sich so sehr verschuldet hatte, dass er die Schuld nie wieder abtragen konnte, gab er eine Bankrotterklärung ab. Am Stadttor, wo die Ältesten ihre Geschäfte abwickelten, wurde diese schriftliche Bankrotterklärung, das Dokument, dass der Betreffende seine Schulden nicht abzahlen konnte, an eine Säule geheftet. Das war sozusagen die öffentliche Informationstafel. Und dieser Akt kam praktisch einer letzten Bitte um Erbarmen gleich. Denn wenn die Schuld nicht bezahlt wurde, musste derjenige ins Gefängnis und sich als Leibeigener verkaufen. 

Wenn allerdings jemand anderes Mitleid und die nötigen Mittel hatte und sich bereit erklärte, für die Schulden aufzukommen, nahm er den Schuldschein von der Säule und zahlte den entsprechenden Betrag an die Ältesten. Diese falteten den Schuldschein dann in der Mitte und nagelten ihn wieder an die Säule. Damit waren alle Schulden bezahlt und der Betreffende war frei. 

Die Menschheit ist geistlich bankrott. Für den, der ohne "Scheuklappen" durch`s Leben geht, ist das bereits erkennbar bei der Betrachtung der Einzelpersonen: Noch nie gab es beispielsweise so viele Krankschreibungen wegen Depression wie heute; davon betroffen sind auch zunehmend Kinder und Jugendliche. Und wie ein roter Faden zieht sich die Tatsache des geistlichen Bankrotts weiter über die zunehmenden Konflikte innerhalb der Familien... bis hin zur "großen und globalen Politik". 

Ohne Jesus im Herzen sind wir Gefangene. Wir tun dann Dinge, die wir eigentlich gar nicht tun wollen. Auch sind wir auf der Suche, … auf der Suche nach Freiheit, nach Ruhe, nach Liebe oder vielleicht nach "irgendetwas", das wir so genau gar nicht benennen können…wir fühlen nur eben, dass uns "etwas" fehlt, ... wir wünschen uns nichts mehr als "nur" ein glückliches Leben. Ist das denn zu viel verlangt?!

Absolut nicht. Dieser Wunsch ist durchaus legitim und angemessen. Denn schon als Gott uns schuf, legte er die Sehnsucht nach IHM und der Unendlichkeit und nach Glück in unser Herz hinein. D.h., solange wir Gott noch nicht in alle Bereiche unseres Herzens gelassen haben, fehlt ein sehr entscheidendes Puzzleteil. Und diese Lücke lässt uns immer weiter sehnsüchtig suchen - an allen möglichen Plätzen dieser Welt. 

Durch unser Fehlverhalten, durch Verletzungen, durch unser Versagen sind wir schuldig geworden gegenüber Menschen und vor Gott und sind so unter die Herrschaft Satans geraten, der uns ausnutzt und uns für seine Ziele missbraucht. Gott HASST die Sünde, weil sie uns von ihm trennt und weil sie UNS KAPUTT macht. Wir leiden unter dem Druck der Sünde. Und weil Gott jeden von uns liebt, leidet er mit...genauso wie ein liebender Vater leidet, wenn es seinem Kind nicht gut geht. Darum MUSS Gott die Sünde richten und bestrafen, denn Gott ist in allen Dingen ein GERECHTER Gott. Doch selbst unter Aufbieten größter Anstrengungen und aufrichtiger Bemühungen haben wir allein aus uns heraus nicht die Mittel, um die Schuld unserer Sünden abzuzahlen. 

DESHALB  kam JESUS  in seiner großen Barmherzigkeit und sagte: „Ich kümmere mich darum.“ Er, der völlig ohne Schuld war, ließ sich freiwillig und selbstlos für unsere Schuld ans Kreuz nageln. Er gab SEIN Leben für das unsere. DAMIT war Gottes Anspruch auf ewige Gerechtigkeit Genüge getan. Jesus starb und auferstand am dritten Tag von den Toten. Damit faltete er deinen und meinen zig Seiten langen Schuldschein, nagelte ihn an sein Kreuz und schrieb darauf mit seinem eigenen Blut, sodass du nun lesen kannst: "Deine sämtliche Schulden, Freund, habe ich vollständig bezahlt."

Das ist Liebe und Mitgefühl! Das ist Gnade - alle Schuld IST bereits bezahlt. d.h., du bist FREI, wenn du dich entschließt, dieses Geschenk der  Gnade anzunehmen.  

Jeder von uns braucht einen Ort im alltäglichen Leben, wo er zuhause ist, wo er ausruhen kann. WO ist dieser Ort für dich….? Wo bist du richtig? Wo fühlst du dich so wohl, dass du nicht mehr weg willst?

Es gibt diesen Ort für jeden von uns im ganz normalen Leben, unabhängig davon, in welchen Umständen du dich heute befindest oder mit welchen Problemen du gerade kämpfst. Jesus lädt dich ganz persönlich dahin ein. Er lässt dich dort ANKOMMEN, wo deine geschundene Seele ausruhen und sich erholen kann, wo dein gebrochenes Herz heilen kann.  

Um dort anzukommen, musst du vorher umkehren - genau so wie der verlorene Sohn aus Lukas 15. (s.u.) Damit bekommst du in all dem Trouble, den Sorgen, Themen und Herausforderungen deines Alltags nicht mal eben "nur wieder eine Kurve", sondern die einzige LÖSUNG, die dir DAUERHAFT nützt und dich wirklich glücklich macht.  

Was immer du also vielleicht am liebsten ungeschehen machen würdest, was immer dich bedrückt, belastet oder quält, was immer heute vielleicht in beschämend großen Buchstaben auf deinem Kerbholz stehen mag...  Freund: Du kannst tatsächlich noch mal ganz NEU anfangen. Es funktioniert. Es ist real. Denn Jesus ist real. Absolut.

Jesus spricht zu dir: "Siehe, ich mache alles NEU." (s. Offbg. 21,5)

Und so wie jemand den guten Tipp eines ehrlichen Freundes ausprobieren muss, um zu wissen, wie dessen Lieblingsessen schmeckt, kann ich dir an dieser Stelle auch nur vorschwärmen, wie unübertroffen genial sich Neuanfang mit Jesus anfühlt. Denn um dir dieses Glück treffend und authentisch beschreiben zu können, müsste erst ganz neues Vokabular erfunden werden...Dieses Lieblingsessen MUSS jeder selbst PROBIEREN, um zu erleben, welch wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkungen es auf alle erdenklichen Bereiche des persönlichen Lebens hat.

In diesem Sinne: Mach dir dein eigenes Bild und beurteile es selbst! 

           Liebe Grüße, Anett Kladrowa im Namen des God is good Teams :)

>>Zum Thema:

http://gottspric.ht/du-kannst-immer-neu-anfangen/ 

http://gottspric.ht/lade-jesus-in-dein-leben-ein/

>>Weitere Infos zum Thema Ostern mit historischen Hintergründen: http://gottspric.ht/?wysija-page=1&controller=email&action=view&email_id=43&wysijap=subscriptions 

>>Was sich hinter dem verlorenen und wiedergefundenen Sohn verbirgt, findest du hier: http://gottspric.ht/der-irrweg-als-umweg-zum-heimweg/ 

---

Copyright 2016 God is good e.V., Alle Rechte vorbehalten.

Du empfängst diese Mail, weil Du oder jemand anderes Dich für den Gig-Kick Newsletter eingetragen hat.

Solltest Du über unsere Internetseite www.gottspric.ht auf unseren monatlichen Newsletter aufmerksam geworden sein, kannst Du ihn gern kostenfrei abonnieren:  http://gottspric.ht/newsletter/

Vielen Dank für Dein Interesse an God is good!

 

Bei Fragen/Feedback kannst Du uns gern kontaktieren:

http://gottspric.ht/kontaktformular/

Mail:

     kontakt@gottspric.ht

     anett.kladrowa@gottspric.ht

Postanschrift:

     God is good e.V.

     Postfach 1113

     09212 Limbach-Oberfrohna